Neuching/Ottenhofen – Seit neun Monaten ist Pater Pius Thometzek für die Gläubigen in Neuching und Ottenhofen zuständig. Das Erzbischöfliche Ordinariat hatte seine Stelle zunächst bis zum 31. August befristet. Doch jetzt ist klar: Pater Pius bleibt den beiden Gemeinden als Seelsorger erhalten. Das bestätigte der Geistliche auf Nachfrage der Heimatzeitung.

Im Rahmen des Pfarrfestes hatte Thometzek vor einigen Tagen bekannt gegeben, dass sein Vertrag „bis auf weiteres verlängert wurde. Die Leute haben Beifall geklatscht, und das hat mich schon sehr gefreut“, sagte er.

Geklärt ist zudem Pater Pius‘ Wohnsituation. Am vergangenen Samstag hat er die Räumlichkeiten im Pfarrhaus in Oberneuching beziehen können. Zuvor hatte sein Vorgänger Christoph Zirkelbach noch dort gewohnt, und Pater Pius musste in den Ottenhofener Pfarrhof ausweichen. Hauptsitz des zuständigen Geistlichen soll jedoch Oberneuching sein.

Mittlerweile hat Thometzek auch alle Schlüssel erhalten. „Es gibt keinen Grund zu klagen. Das in Ottenhofen ist auch ein schönes Haus, aber sanierungsbedürftig. Aber es gibt noch keine Genehmigung für die Renovierung“, informiert Thometzek. Gänzlich anders ist hingegen die Situation in Neuching. Dort wurde der Pfarrhof in den vergangenen Jahren auf Vordermann gebracht. Stück für Stück richtet sich Thometzek gerade seine neue Wohnung ein. „Langsam, langsam wird’s“, schmunzelt er.

Das Neuchinger Pfarrhaus ist im Eigentum der Pfarrkirchenstiftung. Für die Vermietung ist jedoch das Ordinariat zuständig.

Im August geht Thometzek dann in den Urlaub. „Ich freue mich, wenn ich jetzt Zeit für mich habe und wirklich einmal abschalten kann“, betont er. Während dieser Zeit werden die Gläubigen von Neuching und Ottenhofen von Prälat Dr. Marian Szczepanski betreut, der traditionell die Urlaubsvertretung übernimmt. Seit mehr als 15 Jahren übt der Geistliche aus Polen schon diese Aufgabe aus.

Endgültig von Neuching Abschied nehmen heißt es jetzt für Christoph Zirkelbach. A

m Sonntag, 18. Juli, zelebriert er noch zwei Gottesdienste: um 8.30 Uhr in Niederneuching und um 10 Uhr in Oberneuching. Pater Pius wird nicht anwesend sein, er besucht seine frühere Pfarrgemeinde.

Thometzek zieht eine positive Bilanz seiner ersten neun Monate in den beiden Pfarreien. „Man lernt immer besser die beiden Gemeinden kennen. Durch die Pfarrgemeinderatswahl hat sich jetzt personell einiges verändert. Ich bin dabei, meine Linie für die beiden Pfarreien zu finden. Die Unterstützung, die ich erfahre, ist groß.“    do

p-pius-ea-2010-7
Pater Pius Thometzek – p-pius-ea-2010-7Der Seelsorger richtet gerade seine Wohnung ein. FOTO: DO

 

Quelle: Erdinger Anzeiger vom 15. Juli 2010