Alle Mitglieder in der Katholischen Pfarrgemeinde tragen durch Taufe und Firmung eine gemeinsame Verantwortung für die Aufgaben der Kirche und ihren Dienst am Menschen. Sie wählen demokratisch ihre Vertreterinnen und Vertreter in den Pfarrgemeinderat. Dieser soll das Leben der Pfarrgemeinde mitgestalten und mittragen. Er dient mit dem Pfarrer und den anderen hauptamtlich beauftragten Seelsorgerinnen und Seelsorgern dem Aufbau einer lebendigen Pfarrgemeinde. Mit ihnen trägt er dafür Sorge, dass die Verkündigung, die Feier des Gottesdienst sowie der Dienst am Nächsten in der Gemeinde geschieht.

Aufgaben

  • Gemeinsam mit dem Pfarrer und den im Dienst der Pfarrgemeinde stehenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für das Gemeindeleben verantworlich sein
  • Gottesdienste beraten und Impulse einbrigen, -Möglichkeiten der Glaubensvermittlung fördern
  • Interessen der Verbände und Gruppierungen der Gemeinde vertreten
  • in und außerhalb der Gemeinde informieren
  • Interessen und Sorgen der Menschen im Dorf aufgreifen
  • Alltagsfragen in der Gemeinde und im Dorf aufnehmen sowie Vorschläge in die politische Diskussion vor Ort einbringen, – „am Rande Stehende“ ansprechen
  • Feste und Feiern der Gemeinde ermöglichen.

Der Pfarrgemeinderat ist….

  • Sprachrohr der Gemeindemitglieder
  • Motor des Gemeindelebens
  • Geburtshelfer für neue Initiativen und Entwicklungen
  • Anwalt der Minderheiten und Schwachen
  • Runder Tisch für kontroverse Fragen
  • Vertreter der Interessen Pfarrgemeinde in der Öffentlichkeit