Große Feier im Rahmen des Erntedankfestes in der Filialkirche Niederneuching. Nach 33 Jahren im Dienst der Kirche wurde Rosalie Graßl unter Beteiligung der Kirchengemeinde und der Fahnenabordnungen des Ortes in würdevollem Rahmen in den Ruhestand verabschiedet.

2013-abschied-grassl
Feierlich verabschiedete Pfarrer Franz Gasteiger die langjährige Mesnerin Rosalie GraBI nach 20 Jahren in diesem Ehrenamt. FOTO: MXG

Neben dem Blumenschmuck war sie für, Putz-,Wasch- und Reinigungsdienst, Näh- und Reparaturarbeiten und sogar für den Winterdienst verantwortlich gewesen. Vor 20 Jahren übernahm sie zudem auch noch das, Mesneramt von ihrem Schwiegervater Simon Graßl. Er selbst hatte es seit 1947, also 46 Jahre lang, verrichtet.

Welchen Stellenwert Rosalie Graßl für die Filialkirche hatte und, welchen Arbeits und Zeitaufwand sie betrieb, brachte Erna Schuchardt als Vertreterin des Pfarrgemeinderates in einem ergreifenden und zugleich würdevollen Gedicht zum Ausdruck. Ein großes Dankeschön brachte ihr auch die Ministrantensprecherin Jessica Stoy entgegen, verbunden mit einem Abschiedsgeschenk aller Niederneuchinger Ministranten.

Pfarrer Franz Gasteiger, der Leiter des Pfarrverbandes Neuching-Ottenhofen würdigte in seiner Rede die großen Verdienste, die sie für die Kirche und die Pfarrgemeinde geleistet habe und bedauerte zugleich, dass er sie nun in den Ruhestand verabschieden muss. Als Abschiedsgeschenk der Kirchenverwaltung überreichte Gasteiger ihr eine Figur des Heiligen Johannes des Täufers, dem Patron der Filialkirche.

Schwierig war die Suche nach einem Nachfolger in Anbetracht ihres umfangreichen Aufgabengebietes. Wie viel Arbeit sich Rosalie Graßl aufgebürdet hatte, zeigt nun die Tatsache, dass ihre Tätigkeiten auf mindestens fünf Personen verteilt werden muss. mxg