caritas-2016Helfen Sie der Caritas

Um bei den vielfältigen Aufgaben der Caritas sinnvoll wirken zu können, bedarf es finanzieller Mittel und Menschen, die sich, auf welche Art auch immer, einbringen. Gewiss, größtenteils werden die Aktivitäten der Caritas aus Kirchensteuermitteln finanziert. Viele Angebote und Hilfen, insbesondere die Direkthilfen vor Ort, sind aber nur durch zusätzliche Spenden möglich. Daher werden alle Mitbürger der Pfarrgemeinden zweimal jährlich bei der s.g. Caritassammlung um ihren Beitrag gebeten. Die Sammlungen finden in den Gottesdiensten und als Haussammlungen statt.

Die Haussammlungen werden auf unterschiedliche Art durchgeführt.

In Neuching und Ottenhofen gibt es ein gemischtes System. Das heißt, ehrenamtliche Sammlerinnen besuchen die einzelnen Haushalte und bitten um ihre Spende. Nur, wenn niemand angetroffen wird oder wenn für ein Gebiet keine Sammler zur Verfügung stehen, wird ein „Bettelbrief“ mit der Bitte, eine Spende mittels Banküberweisung zu tätigen, eingeworfen.

Spendenkonto

             Pfarrei Neuching

            Kath. Kirchenstiftung St. Maritin, Neuching
            IBAN: DE23700919000007112521     BIC: GENODEF1EDV
Verwendungszweck (unbedingt angeben):  „Spende für Caritas“

Pfarrkuratie Ottenhofen

Kath. Kirchenstiftung St. Katharina, Ottenhofen
            IBAN: DE20700919000007402120     BIC: GENODEF1EDV
Verwendungszweck (unbedingt angeben):  „Spende für Caritas“

Spenden sind steuerlich absetzbar. Bei Beträgen bis € 200,– gilt der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung.

Sammelergebnisse

Bei der Sammlung im Frühjahr ergab sich folgendes Sammelergebnis:

            Pfarrei Neuching                            €  2.248,22
            Pfarrkuratie Ottenhofen                €  2.594,60

Vom Sammelergebnis wurden 60% an das Caritaszentrum Erding zur Bestreitung gemeinsamer Aufgaben im Landkreis abgeführt. 40% verbleiben in den einzelnen Pfarreien für deren caritative Aufgaben.

Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ an alle Spender und vor allem auch an die unermüdlichen Sammlerinnen vor Ort sowie an jene, die die „Bettelbriefe“ verteilen.

Ein besonderer Dank gilt allen, die sich auf irgendeine Weise in den Dienst am Mitmenschen einbringen, sei es in der Seniorenbetreuung, den Besuchsdiensten, den Helferkreisen, der Nachbarschaftshilfe und wo immer ihre Dienste unschätzbaren Wert besitzen. Sie leben Jesu Aufforderung: „ Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“.