Frisch renoviert grüßt das Handschuch-Kreuz alle, die von Oberneuching aus zum Sportgelände unterwegs sind. Dabei hatte es einen längeren Anlauf benötigt, um das Projekt realisieren zu können.

Das alte Kreuz war bereits im Jahre 1973 aufgestellt worden und das Holz der Balken hatte über die Jahre sehr gelitten. Auch der Korpus war durch die Sonnen­einstrahlung seiner Farbigkeit weitestgehend beraubt. Daher beschloss die Kirchenverwaltung bereits im Jahre 2015, das Kreuz erneuern zu lassen. Bedingt durch die schiere Größe des Aufbaus war es jedoch notwendig geworden, das Holz für die Balken erst noch mehr als ein Jahr ruhen zu lassen, um eine hinreichende Trocknung zu erzielen. Der stehende Balken war mit ca. 7½ Metern zu lange, um in einer Trocknungsanlage behandelt zu werden.

Schließlich wurde das alte Kreuz aber dann umgelegt und ein neues Kreuz angefertigt. Die Zimmerei Stimmer und Moser übernahm die Facharbeiten. Auch das Kupferblechdach wurde erneuert. Der Korpus wanderte derweil zum Restaurator Fa. Keilhacker nach Taufkirchen, wo er gründlich saniert wurde.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Seit einigen Wochen steht das Kreuz wieder an seinem alten Platz, der zudem von der Gemeinde noch durch eine Pflasterung um den Sockel aufgewertet wurde.

Ein herzliches Vergelt’s Gott allen Mitwirkenden und insbesondere Stephan Stimmer und Dirk Moser, welche die Zimmererarbeiten unentgeltlich erledigt haben und mit großen persönlichem Einsatz wesentlich zum Gelingen der Maßnahme beitrugen.

Martin Wittmann