Die vorweihnachtliche Zeit steht seit je her im Zeichen des Weges, des Aufbruchs und des Wanderns. Zuerst ist Maria unterwegs, auf dem beschwerlichen Weg zu ihrer Cousine Elisabeth, um ihr von ihrer Schwangerschaft zu berichten. Später macht sie sich gemeinsam mit ihrem Verlobten Josef auf nach Bethlehem. Kurz darauf ziehen die Hirten los und suchen das Kind. – Gott und Mensch sind unterwegs zueinander…

Der Brauch des Frauentragens verdeutlicht auf anschauliche Weise dieses Bild. In der Zeit zwischen dem 1. Advent und dem Heiligen Abend soll eine Marienfigur durch unseren Pfarrverband Moosinning/ Eichenried/ Eicherloh getragen werden. Sie soll von Familie zu Familie weitergegeben, oder wer auch immer ihr, ob Einzelperson oder Gemeinschaft, eine Herberge für eine Nacht geben möchte.


Beginn ist immer Anfang Dezember in Moosinning, wo die Figur am Ende des 1. Adventgottesdienstes, Beginn: 18:00 Uhr, übergeben wird und ihre Reise antritt.

Möglichkeiten, Maria für einige Zeit in der Familie zu beherbergen und sich durch sie auf die Gedanken der Adventszeit einzustimmen gibt es viele. Einige Ideen werden der Marienfigur mitgegeben. (Gebete, Lieder etc.), wie das Frauentragen innerhalb der eigenen Familie gestaltet werden kann.

Die Marienfigur wird immer von einer Familie zur nächsten Familie weitergegeben.

Wer an dem Brauch teilnehmen möchte, sollte sich möglichst bald im Pfarrbüro Moosinning bei Frau Fontana (Telefon 1404) melden, um sich dort in eine Liste eintragen zu lassen. Möglicherweise kann man sich mit befreundeten Familien abstimmen, wer die Marienfigur zu wem bringt.

Schön ist es natürlich, wenn es hierbei nicht einfach nur bei einer einfachen Übergabe an der Haustüre verbleibt, sondern wenn es vielleicht zu einem kleinen besinnlichen Zusammensein kommt.