Im Pfarrgemeinderat (PGR) Neuching hatten sich drei Mitglieder nicht mehr zur Wahl gestellt. Also suchte man nach neuen Kandidaten – was gar nicht so einfach gewesen sei, wie der PGR mitteilt, denn man habe einige Absagen einstecken müssen, bis drei neue engagierte Personen gefunden wurden. Am Ende kamen doch zwölf Kandidaten auf die Wahlliste.

 

Der neue Neuchinger Pfarrgemeinderat (v. I.): Irmi Gruber, Isolde Zehetmeier, Christian Schütz, Veronika Schindlbeck, Rosmarie Widl, Helene Schindlbeck, Christine Neumann, Max Wittmann, Maria Knallinger, Stafanie Kressirer, Rosmarie Bogner und Michalea Mittermaier ( Foto: Erwin Matzinger)

Die Zuständigkeiten:

Max Wittmann, 1. Vorsitzender
Stefanie Kressirer, 2. Vorsitzende
Veronika Schindlbeck, Schriftführerin
Helene Schindlbeck, Mitglied im        Dekanatsrat
Isolde Zehetmeier, stellv. Mitglied im  Dekanatsrat
Maria Knallinger, Caritas
Rosemarie Bogner, Erwachsenenbildung
Michaela Mittmaier
Irmgard Gruber
Christian Schütz
Rosmarie Widl
Christine Neumann

Die Wahlbeteiligung lag bei rund 16 Prozent. Die Stimmen verteilten sich ziemlich gleichmäßig auf alle Kandidaten. Nach der konstituierenden Sitzung mit Planvikar Thomas Belitzer ist nun der neue Pfarrgemeinderat offiziell im Amt. Er will „Bindeglied zwischen Gläubigen und Seelsorgeteam, Mitgestalter im Pfarrverband, Ideenentwickler für Neues und Bewahrer von Brauchtum“ sein. Eine nicht ganz so einfache Aufgabe, der sich die zwölf Neuchinger gemeinsam mit Dekan Michael Bayer und seinem Seelsorgeteam stellen wollen.

Quelle: red – Erdinger Anzeiger vom 1. Juni 2022